21



« Viva Bolivia. »

16. Juni 2009


Diesen Bericht wollte ich schon vor einigen Wochen senden - leider hat mch das Internet im Stich gelassen. Darum jetzt, wenn auch etwas verspaetet - Fotos folgen so bald wie moeglich.

Viel haben wir geschafft!
“Dia del Padre” und “Dia del Mar”, diverse Fussballspiele der Maedchen, Pizza backen mit den Maedchen und auch die “Juegos estudiantiles” sind vorbei. Am “Dia del Mar” wird noch einmal an den Verlust des Meeres gedacht und alle Schulen muessen ueber die Plaza (grosser Platz im Dorf) maschieren. Auch das Militaer muss stramm stehen und die Hymne von Bolivien singen. Meiner Meinung nach etwas uebertrieben aber auch sehr amuesant das erleben zu duerfen - immerhin war schulfrei :)

Die “Juegos estudiantiles” sind auch sehr interessant mitzuerleben.  Zwei Monate vorher wird angefangen zu trainieren - Volleyball, Basketball, Leichtathletik, Fussball, Tennis….etc… Da wir nur Maedchen an der Schule haben, traten wir in Volleyball, Basket und Leichtathletik an.
In der ersten Maiwoche war es dann soweit. Zum Glueck durften wir alle Spiele - natuerlich nur dann wann unsere Schule spielte - anschauen. Bewaffnet mit Trommeln, Trompeten und leeren Flaschen voll mit Mais gings dann ins Coliseo. Denn der “Barra” (anfeuern und Geschrei) ist unheimlich wichtig. Denn immerhin muss man das gegnerische Team uebertoenen. So gings die ganze Woche.  Somit war fast die ganze Woche nur sehr unregelmaessig Unterricht.
In Volleyball auf dem 2. Platz in der Gesamtwertung gelandet.  In Basketball sind wir gleich mal ausgeschieden jedoch durften wir in Leichtathletik 5 Medailien entgegen nehmen. :)

Auch das Tanzfestival unserer Schule ging gut ueber die Buehne. Jeder Kurs musste einen traditionellen Tanz aus Bolivien praesentieren. Ich tanzte mit der 4. Klasse (der Oberstufe) den “Tinku” mit. Das ist ein typischer Tanz aus Cochabamba. Zum Glueck verlief alles super. Leider war ich nicht zu uebersehen in mitten von 20 kleinen, schwarzhaarigen Bolivianerinnen. :)

Kaum zu glauben aber wahr - meine letzte Woche in San Ignacio hat angebrochen. Bevor ich am 12.7 heim fliegen werde, steht noch meine Bolivienreise an..
Um ehrlich sein, weiss ich nicht ich mich fuehlen soll. Natuerlich freue ich mich, meine Familie und Freunde wiederzusehen, jedoch wuerde ich es hier schon noch einige Zeit aushalten.
Wie schnell dieses jahr vergangen ist. Ich kanns nicht glauben: Es fuehlt sich komisch an, zu wissen bald “Auf Wiedersehen” sagen zu muessen. Vorallem weil ich weiss, dass ich Manche nicht noch einmal treffen werde.

Ein Jahr mit sovielen schoenen Erlebnissen, Bekanntschaften und echten Freundschaften. Fuer immer wird mich diese Zeit begleiten und egal wo ich bin, werde ich mich daran erinnern.
Jedoch muss man auch Abschied nehmen koennen und sich auf den neuen Lebensabschnitt freuen.
Ich gehoere zu denen, die das erst lernen muessen….

Alles liebe
Eure Maria